1. April 2020

Tischschmuck

Die richtige Tischdekoration

Jeder kennt das von kleineren Festen in den eigenen vier Wänden. Das schönste Ess-Service kommt nicht so richtig zur Geltung, wenn der dekorative Tischschmuck fehlt. Das trifft in ganz besonderem Maß auf die Festtafel bei einer Hochzeit zu. Zusammen mit den Speisen, Getränken und den Gedecken muss alles ein stimmiges Bild ergeben. Das bedeutet in erster Linie, dass sich die Tischdekoration geschmackvoll ins Gesamtbild einfügen muss. Und sie darf niemals zu aufdringlich wirken.

Bei größeren Veranstaltungen bleibt die Tischmitte meist frei, da sich die Gäste kaum noch selbst aus Schüsseln bedienen. Daher kann sie für die Dekoration genutzt werden. Man sollte unbedingt im Vorfeld mit dem Wirt sprechen. Sich ansehen, was er selbst an Tischschmuck für Hochzeiten vorrätig hat. Generell gilt: Weiße Tischwäsche und weißes Porzellan – vielleicht auf einem silbernen Platzteller – wirken besonders edel und sind zu dem ganz neutral. Für die Tischdekoration kann man dann nach belieben mit Farben spielen.

Der festliche Tisch

Diese sollten bei einer Hochzeit aber nicht zu knallig sein, denn das wirkt leicht aufdringlich. Falls der Brautstrauß etwa in einem kräftigen Gelb gehallten ist, dürfen die Blumen auf dem Hochzeitstisch gerne auch so sein. Die übrigen Zubehörteile sollte man dann aber in abgeschwächten Gelbtönen halten.

Neben dem Blumenschmuck auf der Hochzeitstafel, den meist die Floristen nach Absprache anfertigen, gibt es eine Vielzahl an Dekomöglichkeiten.
Zu den bekanntesten gehören symmetrisch angeordnete Tischbänder. Sofern sie schmal genug sind, dürfen sie gerne die Sitzplätze der Gäste voneinander abgrenzen. Damit der Tisch durch die Bänder nicht überladen wirkt, sollten sie nicht nur ganz zart gefärbt sein, sondern man darf dann auch nicht mehr sehr viel an weiteren Dekorationsmitteln verwenden. Ein paar flach gebundene Buketts reichen schon fast aus. Wer die Strenge von glatt schimmernden Tischbändern nicht so gerne mag, kann sie mit kleinen Röschen dekorieren. Oder aber man verzichtet ganz darauf und legt stattdessen Streifen aus Organza scheinbar planlos zusammengerafft in der Mitte des Tisches aus. Das Blumengesteck und die Kerzenhalter liegen wie zufällig dazwischen.

Eine besondere Leichtigkeit und damit Festlichkeit erhält die Hochzeitstafel durch Streudeko. Das sind Kleinteile, die es als unterschiedliche Motive gibt – für die Hochzeit eigen sich natürlich bestens goldfarbene Ringe, Herzchen, Amor-Figürchen oder Taubenpärchen.